Menü

2022: Roche an der Spitze von Big Pharma?

998c3b0-fa11-4395-b94d-4f1f493bcd21Das Marktforschungsunternehmen Evaluate Research hat letzte Woche seinen Report EvaluatePharma World Preview 2016 veröffentlicht. Die Analysten des weltweit agierenden Beratungsunternehmens erwarten dabei in den Jahren 2016-2022 ein weiteres Umsatzwachstum bei den verschreibungspflichtigen Medikamenten von 6,3% (CAGR). Einen Großteil der Steigerung soll dabei von neu auf den Markt kommenden Molekülen stammen, die mit einem prognostizierten Umsatz von 169 Milliarden Dollar am Erfolg beitragen werden. Insgesamt, prophezeien die Marktforscher, würde der Markt vor allem durch Biologika – vornehmlich im Bereich der Onkologie – getrieben werden. So sollen 2022 bereits 50% des Umsatzes der Top 100 Pharma Produkte von Biologika stammen.

6ab62a30-4cd7-44f7-bf71-f8104488e222Novartis, heute das Unternehmen mit dem höchsten Umsatz der Big Pharma, wird laut Evaluate Research 2022 knapp von Roche überholt. Dem Umsatzsprung des Basler Pharmamultis liegt eine erfolgreiche Einführung des Immuntherapeutikums Tecentriq zugrunde. Allerdings, so meinen die Analysten, bestehe in dem Forecast noch ein Restrisiko hinsichtlich US-Biosimilars zu Avastin, Herceptin und Rituxan. Novartis hingegen habe zwar ein geringeres Biosimilars-Risiko, müsse aber auch erst seinen neuen Blockbuster Entresto im Markt platzieren. Pfizer wiederum soll 2022 hinter den beiden Konzernen aus Basel liegen und könne, so der Bericht nur mit einer namhaften Akquisition den vordersten Platz erreichen. Auch die Ausgaben für die Pharmaforschung werden mit einem CAGR von 2,8% weiterhin steigen. 2022 erwartet man Ausgaben von rekordverdächtigen 182 Mrd. US Dollar für R&D. Die Konzerne mit den höchsten Wachstumsraten werden Celgene und Shire sein, mit einem Umsatzwachstum von 16% bzw. 19%. Betrachtet man die Therapiebereiche, wird die Onkologie am stärksten wachsen, mit einem CAGR von 12.5% im Zeitraum 2016-2022.