Menü

„ärztemagazin“ feiert 20. Geburtstag

20Jahre-0302

Mentalist Harry Lucas mit der Uhren-Nummer
Foto: Marko Kovic

„11:50“ war das Schlagwort des Abends, das beim Jubiläumsfest der Branchenzeitung „ärztemagazin“ am 1. Dezember im Studio 67 in aller Munde war. Verantwortlich dafür zeichnete Harry Lucas, der in seinem ausergewöhnlichen Showact als „Mentalist“ die Gäste zum Staunen brachte. Seine Nummer mit der eingangs erwähnten Uhrzeit „11:50“ grenzte dann wirklich an Zauberei.

Thomas Zembacher bei seiner Eröffnungsrede

Thomas Zembacher bei seiner
Eröffnungsrede
Foto: Marko Kovic

„Keine Zauberei, sondern viel Arbeit“ war es, so Geschäftsführer Thomas Zembacher in seiner Eröffnungsrede, das „arztemagazin“ 1996 aus der Taufe zu heben. Man habe dabei auf drei Dinge gesetzt, so der Medienmanager, der sich selbst zu den „Gründungsmitgliedern“ des Magazins zählt, nämlich das „Magazin-Format“ und die damit verbundene Anmutung, die grafische Aufbereitung über Infografiken, aufwendige Tabellen und dergleichen und die Zustellung des Heftes an den bevorzugten Leseort der ÄrztInnen, die Privatadresse. Diese Kombination habe den Erfolg des Mediums maßgeblich beeinflusst. Ein weiterer Meilenstein sei dann 1999 eingeführt worden, so Zembacher weiter. Gemeinsam mit der Akademie der Ärzte habe man „DFP-Punkte nach Literaturstudium“ entwickelt und auch eingeführt: „Das „ärztemagazin“ ist bis heute unzertrennlich mit zertifizierter Fortbildung verbunden. Tausende Zugriffe zu unseren Literaturfortbildungsartikel sprechen eine eindeutige Sprache.“

Dr. Hans Wenzl, Chefredakteur ärztemagazin Foto: Marko Kovic

Dr. Hans Wenzl, Chefredakteur ärztemagazin
Foto: Marko Kovic

Gastredner und ÖGAM-Präsident Dr. Christoph Dachs gratulierte dem Magazin sehr herzlich, nicht ohne darauf zu verweisen, dass sich der Informationsfluss im Wandel befindet und man als Medienmacher ständig gefordert sei, sein Angebot den Bedürfnissen der, vor allem jungen Ärzte anzupassen. Dr. Hans Wenzl, Chefredakteur des ärztemagazins schlug in eine ähnliche Kerbe und führte die Gäste durch das neue Layout und die Überlegungen die dahinter stehen. „Den Leser in den Mittelpunkt zu stellen, gilt im Zeitalter der schnellen (digitalen) Information mehr den je“, so Wenzl abschließend.

Einige Impressionen (Fotos: Marko Kovic):