Menü

„CliniCum neu“ macht neugierig?

Das runderneuerte CliniCum-Cover

Das runderneuerte CliniCum-Cover

Nach 28 Jahren und nahezu 300 CliniCum-Ausgaben sah es das Team rund um Chefredakteur Volkmar Weilguni an der Zeit, das Erscheinungsbild etwas zu entstauben und zu modernisieren. „Wir haben im Frühjahr eine Leserbefragung durchgeführt und die Ergebnisse genau analysiert“, kommentiert Weilguni die Neuausrichtung. Es sei kein radikaler Bruch, so der Chefredakteur, sondern vielmehr ein Beibehalten von Altbewährten gespickt mit einem Mix aus Neuem. So würden beliebte Rubriken wie das DFP-Literaturstudium, medizinische Serien und aktuelle Kongressberichte weiterhin Platz finden, rundherum wolle man aber ein redaktionelles Umfeld schaffen, das dem Informationsbedarf und Leseverhalten noch ein Stück näher käme. „Neu ist, dass wir ein besonderes Augenmerk auf interdisziplinäre und multiprofessionelle Schnittstellen legen und auch der zunehmenden Digitalisierung Rechnung tragen. Wir bieten aber auch „pures Lesevergnügen“ in Form von Essays“ schwärmt Weilguni über die neuen Möglichkeiten.

CR Volkmar Weilguni hat "entstaubt"

CR Volkmar Weilguni hat „entstaubt“

Sichtbar wird der Relaunch bereits am Cover, da man sich auch am Logo zu schaffen gemacht hat. „Entstauben, ohne die Wiedererkennbarkeit der Marke zu gefährten“, fasst Weilguni die Veränderung zusammen, „dazu haben wir eine moderne neue Schrift gewählt, die gut eingeführte CliniCum Farbe und Unterzeile beibehalten und die Wortbildmarke noch zusätzlich gestärkt.“ Auch im Heftinneren habe sich einiges verändert. So sollen ein Farb­leitsystem sowie ein klares Schriftbild die Lektüre durch die vier neuen ständigen Rubriken zusätzlich erleichtern.

„Einfach nur reinschauen und wirken lassen“, empfiehlt Weilguni, denn die Weiterentwicklund sei ein laufender und ständiger Prozess der nie so richtig abgeschlossen sei.

Das neue Layout mit Farbleitsystem:

cc-Inhalt_cc1017 red-ESMO_cc1017