Menü

Comprix: Erste Finalisten stehen fest

newsteaser_seca_com_570x360_comprix-3_01

Das sind die begehrten
Comprix-Trophäen

Der Comprix, der wohl größte und wichtigste deutschsprachige Kreativwettbewerb in der Healthcare-Kommunikation meldet für 2017 neue Rekorde. So ist die Zahl der Einreichungen weiter gestiegen und liegt mit 341 Bewerbungen auf dem höchsten Stand der jemals erreicht wurde. Ein weiterer für die Veranstalter sehr erfreulicher Punkt ist, dass der Anteil der neuen Einreicher mit über 40 Prozent auch stark gewachsen ist. Dafür verantwortlich sind einerseits immer mehr Firmen, die sich beteiligen, andererseits wurde aber auch mit „Dental“ erstmals ein ganz neuer Bereich mit einer eigenen Jury geschaffen.

Drei Jurys haben ihre Entscheidungen bereits getroffen: 166 der eingereichten Arbeiten in den Kate­gorien Rx, OTC, Non Rx, Non OTC, Guerilla-Marketing und Freie Kategorie konnten die Juroren bereits überzeugen und sich ihren Platz auf der Shortlist der Comprix-Finalisten sichern. Die Liste mit den Finalisten der bereits jurierten Kategorien gibt es ab sofort hier. Weitere Finalisten folgen am 31. März nach der Sitzung der Digital-Jury.

Andreas Moser, Cake freut sich über eine Shortlist-Platzierung

Andreas Moser, Cake freut sich
über eine Shortlist-Platzierung

Erfreulicherweise konnten sich auch wieder heimische Agenturen behaupten und einen Platz auf der Shortlist ergattern. Andreas Moser mit seiner Agentur Cake erreichte für Novartis Pharma in der Rubrik „Mailing RX“ ebenso einen Platz auf der Finalliste, wie auch die Agentur Adman Werbeagentur, Grill und Partner für den Kunden Angelini im Bereich „Anzeige OTC“. Bereits einen Stammplatz auf der Shortlist scheint Erich Bergmanns „denken hilft“ in diesem Wettbewerb einzunehmen, wenngleich es heuer vorerst „nur“ zu einer Finalplatzierung für eine Patienteninformationskampagne Print für GSK gereicht hat. Da die Digital-Jury erst morgen tagt, sind weitere Shortlist-Nominierungen durchaus möglich. pharmainside.at drückt die Daumen.