Menü

„Comprix“ ohne Sieger aus Österreich

"Heiß-begehrt": Comprix 2017

„Heiß-begehrt“: Comprix 2017

Verleihungs-Stress im Mai – nur einen Tag nach der rauschenden Best of Pharmaadvertising-Gala in Wien ging in der deutschen Hauptstadt Berlin im Tipi am Kanzleramt die nicht weniger glamouröse Verleihung des deutschsprachigen Healthcare-Kreativpreises „Comprix“ über die Bühne. Auch drei heimische Vertreter machten sich berechtigte Hoffnungen, einen der begehrten Awards nach Österreich zu holen. „denken hilft“ (in Wien leer ausgegangen), die Agentur „Adman“ (gewann 2 Skalpelle) und die Agentur „Cake“ (1 Skalpell gewonnen) lagen aussichtsreich auf jeweilige Shortlist-Platzierungen. Doch der Abend sollte diesmal ohne österreichischen Sieger über die Bühne gehen.

Gewonnen haben andere, wie zum Beispiel die WEFRA Werbeagentur aus Neu-Isenburg mit gleich 5 Comprix, oder Publicis Pixelpark aus Hamburg mit glorreichen vier Auszeichnungen. Immerhin 3 Comprix konnten M&C Saatchi aus Berlin, die Stuttgarter Schmittgall Gruppe und Serviceplan aus München mit nachhause nehmen.

Je zwei Awards gehen an die Agenturen antwerpes, Grey, Jung von Matt, Peix, Pink Carrots und Wegener Werbung. Acht Einreicher erhalten je einen Award: Buddybrand, Cyperfection, das creative Auge, DDB Health, DNMC, Havas Life Bird & Schulte sowie Hochhaus Agentur und Spirit Link Medical.

Gefeiert wurde, wie auch in Wien, bis in die späten Nachtstunden hinein und durchaus auch sehr ausgelassen. ROS

Fotos von der Verleihung (Credit: Comprix)