Menü

„Der Gesetzgeber will nicht, dass Daten gesammelt werden“

vlnr.: PMCA Vizepräsident Thomas Zembacher Dr. Barbara Leuschner (Senior Legal Counsel, Boehringer-Ingelheim), Caroline Erup Widrisken (Managing Director, aPureBase), Daniela Kröll (Kanzlei Salomonowitz Horak), Dr. Michael Horak (Kanzlei Salomonowitz Horak)

vlnr.: PMCA Vizepräsident Thomas Zembacher,
Dr. Barbara Leuschner (Boehringer-Ingelheim),
Caroline Erup Widrisken (aPureBase), Daniela Kröll
und Dr. Michael Horak (Kanzlei Salomonowitz Horak)

Die beiden Juristen Dr. Michael Horak und Dr. Daniela Kröll gaben im Rahmen des 4. PMCA-Impulses am Montag dieser Woche Einblick in die neue EU-Datenschutzverordnung, die bereits mit 25.Mai 2018 in Kraft treten wird. Und es wird ein Systemwandel den der europäische Gesetzgeber mit dieser Neuordnung anstrebt. „Der Gesetzgeber will nicht, dass Daten gesammelt werden“, fasste Horak die Grundintention des kommenden Gesetzes zusammen, daher seien nicht nur viele „pitfalls“ in die Verordnung gepackt, sondern auch die Strafen massiv erhöht worden, so der auf Datenschutz und IT-Recht spezialisierte Rechtsanwalt. Auch seine Kollegin Dr. Daniela Kröll verwies auf viele grundlegende Änderungen, die es zukünftig Unternehmen nicht gerade leichter machen werde, mit Daten umzugehen. Oberstes Gebot sei dabei Transparenz. Sowohl bei der Datengewinnung, als auch bei der Bearbeitung bzw. auch bei der Datenaggregation müsse die betroffene Person immer Bescheid wissen, dass seine Daten einer entsprechenden Nutzung unterzogen würden. Beide Rechtsanwälte appellierten an die Anwesenden, sich bereits jetzt mit den Änderungen auseinanderzusetzen.

Aus der Anwenderperspektive bezog Dr. Barbara Leuschner, Senior Legal Counsel bei Boehringer Ingelheim, Stellung zur GDPR (General Data Protection Regulation) Readiness und erläuterte am eigenen Beispiel, wie sich Unternehmen auf die Grundverordnung vorbereiten können. Auch sie strich dabei die Dringlichkeit einer systematisch geplanten Umsetzung hervor.

Einen gleichermaßen zusammenfassenden und erweiternden Blickwinkel bot abschließend der Vortrag von Caroline Erup Widriksen, CEO des weltweit agierenden Pharma-Daten Anbieters aPureBase, der in Österreich und der Schweiz über das Partnerunternehmen Schütz Marketing Services vertreten ist. Ihr Rat an die Zuhörer war dann auch, im Datenbusiness keine Kompromisse einzugehen und nur mit Partnern zu arbeiten, die auf eine entsprechende Expertise verweisen könnten.

Weitere Informationen und Infos zu den Vorträgen findet man demnächst hier!