Menü

Elisabeth Marschall ist neue PMCA-Präsidentin

Elisabeth Marschall, neue PMCA-Präsidentin mit der scheidenden Präsidentin  Ines Windisch 8c) Katharina Schiffl

Elisabeth Marschall, neue PMCA-Präsidentin
mit der scheidenden Präsidentin Ines Windisch
(c) Katharina Schiffl

Bei der heurigen Jahreshauptversammlung des PMCA wurde gestern am späten Nachmittag Mag. (FH) Elisabeth Marschall zur neuen Präsidentin gekürt. Sie folgt der scheidenden Präsidentin Ines Windisch, die aufgrund ihres Jobwechsels nach Prag ihre Funktion zur Verfügung gestellt hatte. Elisabeth Marschall gehört seit 2012 dem Vorstand des PMCAs an und war seit damals mit dem Arbeitsschwerpunkt Marketing betraut. Mit ihr leitet zukünftig eine Marketingspezialistin die Geschicke des Clubs, hat sie doch neben mehrjähriger Agentur-Erfahrung, jahrelange Erfahrung in leitender Funktion im Marketing bei Menarini Pharma. Dementsprechend engagiert geht die neue Präsidentin auch ans Werk: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe im PMCA, zumal wir im kommenden Jahr das 20-jährige Bestehen des Clubs feiern werden.“ Man habe sich dazu einiges an Neuerungen überlegt, so Marschall, und man werde sich, getreu der Positionierung des PMCA als Netzwerk des Wissens, verstärkt auf genau diese Kernkompetenzen konzentrieren. So sollen als erster Schritt die beliebten PMCA-Impuls-Veranstaltungen nächstes Jahr in einer neuen, zentral gelegenen Location stattfinden. „Inhaltlich werden wir vermehrt den Blick über den (nationalen) Tellerrand und damit ebenso auf andere Branchen richten. Das entspricht auch dem Wunsch unserer Mitglieder, mit denen wir – ganz im Sinne des Marketinggedanken – aktiv interagieren und kommunizieren möchten, das ist uns besonders wichtig“, bekräftigt die neue Präsidentin ihr Vorhaben. Eine erste Änderung soll auch den PMCA-Tag 2014 betreffen, der in dieser Form nicht mehr stattfinden soll und heuer mit einer „Impuls-Veranstaltung“ ersetzt werde.

Die weiteren Vorstandmitglieder wurden weitestgehend bestätigt, einzig Ulrich Grottenthaler hat seine Funktion zurückgelegt und scheidet damit aus dem Vorstand aus.