Menü

Europäische Pharmaindustrie spricht sich klar gegen UK Brexit aus

EfpiaDie European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) hat sich in einer Stellungnahme sehr eindeutig und in dieser Klarheit als erste Industrie-Sparte gegen einen möglichen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ausgesprochen. Der sogenannte Brexit würde laut EFPIA eine Vielzahl an europäischen Forschungsprojekten, insbesondere in der biopharmazeutischen Forschung gefährden. Natürlich sei auch der Sitz der europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde in London betroffen, der bei einem Austritt Großbritanniens aus der EU nach Kontinentaleuropa verlegt werden müsse.

Die europäische Pharmaindustrie sei daher sehr an einem Verbleib der Briten in der EU interessiert, der, so wie es heißt, den Life-Science-Sektor sowohl in UK als auch im übrigen Europa stärke. Man spüre bei den Pharmafirmen große Verunsicherung, heißt es weiter in der Stellungnahme, würden die Briten nicht mehr Teil der EU sein. Ein Austritt hätte mögliche Auswirkungen auf europäische Regulierungen, auf das Finanzsystem, auf die Beschäftigungspolitik und vor allem auf das Eko-System der europäischen Pharma-Forschung.