Menü

Krankenkassen fast schuldenfrei

HV-Verbandsvorstand Hans Jörg Schelling

HV-Verbandsvorstand
Hans Jörg Schelling

„Die Sozialversicherung hat bewiesen, wie eine Konsolidierung erfolgreich abgeschlossen werden kann“ vermeldet der Vorsitzende des Verbandsvorstandes der österreichischen Sozialversicherung, Hans Jörg Schelling in einer Presseaussendung zum nun vorliegenden Finanzergebnis der Kassen im vergangenen Jahr. Somit erwirtschafteten die Kassen bei einem Gesamtbudget von rund 16 Milliarden Euro einen Überschuss von 217 Millionen Euro. Damit sei man nun schuldenfrei, heißt es seitens des Hauptverbands. Mit Ausnahme der Kärntner Gebietskrankenkasse und der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft haben somit alle anderen Krankenversicherungsträger entweder einen Überschuss erzielt oder ausgeglichen bilanziert.

„Das im Jahr 2013 erzielte Ergebnis ist umso beachtlicher, wenn man bedenkt, dass trotz der im Dezember 2012 beschlossenen Gesundheitsreform und des damit eingeleiteten Kostendämpfungspfades in Höhe von 1,372 Milliarden Euro bis zum Jahr 2016 seitens der Krankenkassen im selben Zeitraum über 5,6 Milliarden Euro mehr in das heimische Gesundheitssystem und damit an Mehrleistungen für die Versicherten fließen werden“, stellt Schelling weiters fest. Ausschlaggebend für das aus Sicht des Hauptverbandes sehr erfreulichen Ergebnisses sei die stabile Beitragsentwicklung (plus 3,6 Prozent) sowie ein sorgsamer Umgang mit den Beiträgen der Versicherten.