Menü

Pfizer Österreich veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

"One Pfizer"-Nachhaltigkeitsbericht

„One Pfizer“-Nachhaltigkeitsbericht

Seit Jahren engagiert sich Pfizer Austria im Bereich Nachhaltigkeit und arbeitet laufend daran Fortschritte für Unternehmen, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft zu erzielen. 2014 wurde etwa, um Transportwege zu verkürzen, das Pfizer Austria Zentrallager von Deutschland ins niederösterreichische Leopoldsdorf verlegt. Im Herbst 2015 unterzeichnete das Unternehmen die Charta der Vielfalt und setzte damit ein Zeichen für Diversität. Zusätzlich hat Pfizer Austria seit Anfang 2015 einen eigenen Beauftragten, der sich für homo- und transsexuelle Themen einsetzt. Auch Transparenz im Zusammenhang mit geldwerten Leistungen wird im Unternehmen groß geschrieben: So hat Pfizer Austria im Juni 2016 neben Unterstützungsleistungen an Patientenorganisationen und gemeinnützige Organisationen erstmals auch geldwerte Leistungen an medizinische Fachkreise und Institutionen auf der Unternehmenswebsite www.pfizer.at veröffentlicht.

Im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht informiert Pfizer Austria nun im Detail über Fortschritte und Ziele in den Bereichen Unternehmensführung, faire Geschäfts- und Arbeitspraktiken, Produktverantwortung, Umwelt und Gemeinschaft. Der Bericht deckt die Geschäftsjahre 2014 und 2015 ab. Er wurde von den unabhängigen Nachhaltigkeitsexperten der Firma denkstatt geprüft und basiert auf Version 4, Option „Kern“, der Global Reporting Initiative. Zur Bestimmung relevanter Nachhaltigkeitsthemen wurden erstmals auch interne und externe Stakeholder eingebunden.

Pfizer Austria Geschäftsführer Prof. Dr. Robin Rumler dazu: „Wir sind stolz darauf, dass wir als eines der wenigen Pharmaunternehmen in Österreich nicht nur aktives Augenmerk auf verantwortungsvolles Handeln legen, sondern auch den Mut haben, dieses Engagement auf den Prüfstand zu stellen und für alle unsere Stakeholder in Form des Nachhaltigkeitsberichtes zugänglich zu machen.“ Eine Videobotschaft von ihm an die Pfizer Austria Stakeholder finden man unter www.pfizer.at/rumler.