Mona Knotek-Roggenbauer ist neue Präsidentin von Europa Donna Austria

Die frühere Pharmamanagerin und selbst Brustkrebspatientin Mona Knotek-Roggenbauer setzt sich an die Spitze des Brustkrebsnetzwerks Europa Donna Austria.

imagesEuropa Donna ist eine europaweit aktive Organisation, die sich beim Thema Brustkrebs engagiert. Europa Donna Austria ist Teil dieser Organisation und setzt sich für viele Themen wie objektive Information für Patientinnen, für Forschung und auch optimale Diagnose, moderne Therapien und Nachsorge betroffener Frauen ein. Mona Knotek-Roggenbauer, Msc wurde diese Woche zur neuen Präsidentin der österreichischen Organisation gewählt. Frau Knotek-Roggenbauer war selbst von der Diagnose Brustkrebs betroffen und betreibt seit einiger Zeit mit „Monas Blog“ ein eigenes Weblog das betroffene Frauen in ihrer Erkrankung helfen soll.

„Wir wollen nicht nur für bereits erkrankte Frauen Anlaufstelle in Sachen Brustkrebs sein“, so die neue Präsidentin „sondern auch alle anderen Frauen animieren, zB. durch Selbstabtastung etwaige Veränderungen in der Brust rechtzeitig zu bemerken, beziehungsweise an Brustkrebs Früherkennungsprogrammen teilzunehmen“. Das neue Team im Vereinsvorstand hat viel vor und hofft auf entsprechende finanzielle Unterstützung. Eine Mitgliedschaft kostet EUR 10,- pro Jahr und kann natürlich auch von Männern beantragt werden.

Infos unter: http://www.europadonna.at/index.php/wir-ueber-uns/mitglied-werden