AOP Orphan mit neuem Aufsichtsratsmitglied

Der international arrivierte Pharma-Experte Hans Peter Hasler verstärkt seit Anfang des Jahres den Aufsichtsrat des österreichischen Pharmaunternehmens AOP Orphan.

Hans_Peter_Hasler-b98df3e5Das österreichische Pharmaunternehmen AOP Orphan ist einer der europäischen Pioniere auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen. Zu Beginn des Jahres verstärkte AOP Orphan den Aufsichtsrat mit dem Branchenkenner Hans Peter Hasler. Der gebürtige Schweizer bringt aus vorangegangenen leitenden Funktionen bei international tätigen Pharmafirmen ausgeprägte Expertise sowie Führungserfahrung und ein hohes Maß an internationaler Vernetzung mit. „Mit der Aufnahme von Hans Peter Hasler in unseren Aufsichtsrat untermauern wir unseren Fokus auf Expansion“, so Dr. Rudolf Widmann, CEO von AOP Orphan. „Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Geschäftsführer und selbständiger Berater von arrivierten, global tätigen Pharmaunternehmen ist er eine wertvolle Bereicherung für AOP Orphan.“

Nach rund sieben Jahren im Wyeth-Konzern, wo Hans Peter Hasler unter anderem in Zug und Münster unterschiedliche Führungsfunktionen bekleidete, war er von 2001 bis 2009 für den US-amerikanischen Biotechnologiekonzern Biogen Idec tätig. Am Schluss leitete er das Unternehmen als Chief Operating Officer in Boston und zeichnete für den globalen Geschäftsbetrieb, die wirtschaftliche Entwicklung und die Medizinischen Angelegenheiten des Unternehmens verantwortlich. Zuletzt war Hans Peter Hasler als Chief Operating Officer für das irisch-amerikanische Biotechunternehmen Elan Corporation in Dublin tätig.

Mit der von ihm gegründeten HPH Management GmbH war Hasler auch als selbständiger Berater für Pharma- und Biotech-Unternehmen tätig. Zudem ist er aktuell Präsident des Verwaltungsrats bei HBM Healthcare Investments AG in Zug sowie Vorstandsvorsitzender der MIAC AG (Medical Imaging Analysis Center), einem gemeinnützigen Spin-off des Basler Universitätskrankenhauses.