mySugr erhält frisches Kapital

Das Wiener Startup-Unternehmen mySugr, das sich auf die Entwicklung von Health Care-Lösungen für Diabetiker spezialisiert hat, erhält mit 4,2 Millionen Euro frisches Kapital. Die Finanzspritze kommt von Roche Ventures in Basel und iSeed Ventures in San Francisco und Beijing. Alt-Investor XLHealth beteiligt sich ebenfalls an der Runde.

mySugr-Gründer mit Frank Westerman (1.v.l.)  und Fredrik de Bong (2.v.r.)
mySugr-Gründer mit Frank Westermann (1.v.l.)
und Fredrik Debong (2.v.r.)

Das Startup-Unternehmen mySugr entwickelt Digital Health-Lösungen wie die Diabetes App mySugr Tagebuch und die Diabetes-Education Plattform mySugr Academy. Damit will das mySugr-Team – viele von ihnen sind selbst Diabetiker – den Umgang mit der Krankheit im Alltag erleichtern.

Frank Westermann, CEO von mySugr, sagt: „Roche Ventures bringt über Jahrzehnte gewachsenes Diabetes-Industrie-Know-How ein und iSeed Ventures neben der Expertise im Digital Health-Markt den Zugang nach China und den USA, den beiden global wichtigsten Diabetes-Märkten.”

Für Roche Ventures ist mySugr der erste Schritt in den Bereich Digital Health. Simon Meier, Investment Director bei Roche Ventures, erläutert: „Uns hat bei mySugr das authentische Umfeld überzeugt. Das erlaubt, eigene Wege zu gehen und Produkte zu designen, die viel präziser echte Probleme von Diabetikern lösen. Wir haben kein vergleichbares Unternehmen für den täglichen Umgang mit Diabetes gesehen.“