Merck modernisiert seinen Markenauftritt

Das Darmstädter Pharmaunternehmen Merck hat sein Branding verändert und präsentiert mit dem neuen Markenauftritt ein modernisiertes, verjüngtes Image.

Merck, am Weg zum neuen Logo
Merck, am Weg zum neuen Logo

Man wolle mit dem neuen Erscheinungsbild den Wandel von einem Pharma- und Chemiekonzern in ein globales Wissenschafts- und Technologieunternehmen verdeutlichen, heißt es dazu aus dem Hause Merck. Und man spürt, dass es den Managern und  Mitarbeitern des Darmstädter Pharmaunternehmens Ernst ist mit dem Aufbruch in die Moderne. „Merck hat sich in den vergangenen zehn Jahren fundamental verändert“, sagt der CEO Karl-Ludwig Kley, der im kommenden Jahr seinen Platz räumen wird um Stefan Oschmann an die Spitze des Unternehmens zu hieven. Merck habe neue Firmen und Geschäftsfelder hinzubekommen und der Umsatz habe sich von 2005 mit 5,9 Milliarden Euro auf 11,3 Milliarden erhöht. Die Zahl der Standorte kletterte auf 66 und die Mitarbeiterzahl stieg auf 40.000 an mit 122 Nationalitäten.

Bunt und modern, soll das neue Logo sein
Bunt und modern, soll das neue Logo sein

Die runderneuerte Marke soll nun die neue Ausrichtung widerspiegeln. Man wolle einheitlich und weithin sichtbar als Merck zu erkennen sein und so den bewährten Markennamen stärken. Der alte Markenauftritt sei laut Vorstand da zu bieder und langweilig geworden. „Wir haben bewusst alte Zöpfe abgeschnitten und setzen auf einen jungen und aufmerksamkeitsstarken Auftritt“, so der Vorstandschef.

Mit der Einführung des neuen Markenauftritts werden die bislang eigenständigen Spartenmarken Merck Serono und Merck Millipore abgeschafft. Merck Serono tritt künftig als Biopharma-Geschäft von Merck auf, Merck Millipore als Life-Science-Geschäft von Merck.

Das "M" als Markenzeichen
Das „M“ als Markenzeichen

Grundlegend neu ist das visuelle Erscheinungsbild von Merck. Es basiert auf der Leitidee eines lebendigen Wissenschafts- und Technologieunternehmens und ist inspiriert von der bunten und formenreichen Welt unter einem Mikroskop. Das neue Merck-Design basiert auf ausdrucksstarken Farben und Formen mit naturwissenschaftlicher Anmutung. Diese spiegeln sich auch im neuen Firmenlogo wider. Es wurde im Vergleich zum alten Logo prägnanter und weniger kleinteilig gestaltet und kann in verschiedenen Farben erscheinen.

„Eine umfassende externe und interne Analyse hatte gezeigt, dass wir unseren Marktauftritt deutlich emotionalisieren mussten, um im Markt und von Bewerbern als lebendiges Technologieunternehmen wahrgenommen zu werden“, so Walter Huber, Leiter der Konzernkommunikation.

Das Logo erstrahlt im Glanz
Das Logo erstrahlt im Glanz

Das neue Corporate Design soll zudem eine starke visuelle Verbindung zu den Merck-Geschäften in den USA und Kanada schaffen. Aus diesem Grund führt das Unternehmen zusätzlich zum Merck-Logo ein markantes, vielfarbiges M ein. Unabhängig von Unternehmensnamen oder Regionen soll es die Zugehörigkeit von Geschäften und Produkten zum Merck-Konzern dokumentieren.

Bei der Umsetzung des Projektes wurde Merck von der führenden Markenberatung FutureBrand unterstützt, die unter anderem für Bentley und Nespresso arbeitet und die Olympischen Spiele 2012 in London betreut hat.