braindays goes "neuropraxis"

Die braindays, ein Fortbildungsformat für die Neuropraxis war Anlass für ein Pharmafrühstück bei den Medizin Medien Austria. Thema war vor allem der interdisziplinäre Ansatz der Veranstaltung, der Neurologen, Psychiater und Allgemeinmediziner an den Mondsee bringen soll.

Katharina Lützelberger, Projektleitung Fortbildung am Punkt
Katharina Lützelberger,
Projektleitung braindays

Die Medizin Akademie lud letzte Woche die Pharmaindustrie gemeinsam mit den beiden wissenschaftlichen Leitern Univ.-Prof. Dr. Francois Alesch und Prim. Dr. Joachim von Oertzen zu einem Gedankenaustausch zu den neuropraktischen Fortbildungstagen „braindays 2014“ in die Räumlichkeiten der Medizin Medien Austria. Der interdisziplinäre Ansatz der Veranstaltung stand dabei im Fokus, will man doch mit den braindays Neurologen, Praktiker und Psychiater ansprechen. „Wir planen im Vormittagsplenum die Themen interdisziplinär aufzubereiten und werden dann am Nachmittag in Workshops dem Wissensstand entsprechend Fortbildung bieten“, so Professor Alesch über das innovative Format. Primarius von Oertzen, neu in der wissenschaftlichen Leitung der Veranstaltung schlägt in eine ähnliche Kerbe: „Wir brauchen insbesondere für Kolleginnen und Kollegen am Land einen Brückenschlag zwischen Allgemeinmedizinern und Fachärzten, ohne Vorbehalte. Die braindays sind das ideale Format für diesen Austausch“. Katharina Lützelberger, Projektleiterin der braindays stellte den Partnern aus der Pharmaindustrie die neue Homepage und auch kombinierbare digitale Formate vor.

braindays-LOGO

 

 

 

Nähere Infos unter: braindays 

Alesch 20130822 CR offen
Univ-Prof. Dr. Francois Alesch,
Wissenschaftlicher Leiter der braindays
Prim Dr TJ von Oertzen FRCP
Prim. Dr. Joachim von Oertzen,
Wissenschaftlicher Leiter der braindays