Menü

Styria Verlag und Regionalmedien gründen RMA Gesundheit GmbH.

Johannes Oberndorfer, GF RMA Gesundheit

Johannes Oberndorfer,
GF RMA Gesundheit

Die Regionalmedien Austria (RMA) bündeln die Veranstaltungsreihe Mini Med, das Magazin Hausarzt und gesund.at in der neu gegründeten RMA Gesundheit GmbH, einer 100%igen Tochter der RMA AG. Zum Geschäftsführer wurde mit Jänner 2016 Johannes Oberndorfer bestellt. Unter seiner Führung und mit der neuen, markenübergreifenden Struktur will man die einzelnen Medien auf allen Ebenen enger zusammenführen, Synergien nutzen und die Kompetenz im Bereich Gesundheit noch stärker ausbauen.

„Mit den Medien der RMA Gesundheit GmbH bieten wir im Bereich der Gesundheitsinformation ein einzigartiges cross-mediales Angebot – und das gleichermaßen für unsere Leserinnen und Leser wie auch für die werbetreibende Wirtschaft”, so Johannes Oberndorfer, der mit dem gebündelten Portfolio zu einem relevanten Player am heimischen Markt aufsteigen will.

Die RMA-Vorstände Stefan Lassnig und Georg Doppelhofer dazu: „Wir freuen uns, die Geschäftsführung der neuen RMA Gesundheit GmbH mit Johannes Oberndorfer aus den eigenen Reihen zu besetzen. Er ist sowohl langjähriger Kenner der heimischen Medienlandschaft, wie auch mit dem Geschäftsfeld Gesundheit, der Pharmabranche und der Ärzte- und Apothekenlandschaft bestens vertraut.”

Neben der plattformübergreifenden Redaktion wird auch die Vermarktung des neu gegründeten Unternehmens gemeinsam erfolgen. Stefan Mitterer, bislang Key Account Manager Gesundheit der RMA, wechselt als Verkaufsleiter in die RMA Gesundheit GmbH und wird den Verkauf für Mini Med, Hausarzt und gesund.at, sowie für das Ressort Gesundheit der RMA Wochenzeitungen verantworten.

Johannes Oberndorfer besitzt langjährige Erfahrung im Medienbereich und hat seinen inhaltlichen Schwerpunkt schon lange auf das Thema Gesundheit gerichtet. Der gebürtige Salzburger wechselte nach seinen Anfängen bei der Wien-Repräsentanz der Salzburger Woche als Anzeigenleiter zur Styria Multi Media Corporate, ging dann zu Medizin Medien Austria und kehrte nach 2,5 Jahren wieder zur Styria zurück, um sich dem Aufbau des Kompetenzzentrums zum Thema Gesundheit zu widmen.