Menü

Takeda investiert in die Ausbildung des Außendienstes

Stefan König, Geschäftsführer  Takeda Österreich

Stefan König, Geschäftsführer
Takeda Österreich

Die Österreichtochter des japanischen Pharmakonzerns Takeda geht in der Ausbildung seiner Vertriebsmannschaft neue Wege. Sechzehn Außendienstmitarbeiter besuchen seit November auf der Donauuniversität Krems den neugegründeten Lehrgang „Key Accounting in der Pharmabranche“. Wolfgang Schober, Projektleiter und Lehrbeauftragter in Krems freut sich über den regen Zulauf und sieht darin die Erkenntnis der Pharmabranche, dass gut ausgebildete Außendienstmitarbeiter wohl eine Investition in die Zukunft seien. Auch der Geschäftsführer von Takeda Österreich, Stefan König sieht ein vitales Interesse an einem hoch qualifiziertes Key Account Management, insbesondere in der Pharmaindustrie. „Vor dem Hintergrund eines sich extrem schnell wandelnden Marktumfelds ist Takeda bestrebt, seine traditionell sehr Kunden orientierte Vertriebsmannschaft bei wichtigen Schlüsselkompetenzen, wie systematisches Analysieren und konsequentes Bearbeiten ausgewählter Kunden, auf den letzten Stand des Wissens zu bringen“ so König in einem Statement, „dass wir dazu ‚zum Schmied und nicht zum Schmiedl gehen‘, ist selbstverständlich und führte uns geradewegs an die Donau Universität Krems.“

Nähere Infos zum Lehrgang findet man hier: Lehrgang Key Accounting